Blog

Microsoft goes KI

Es gibt mal wieder Neuigkeiten aus der Microsoft-Welt: Der KI-basierte Service ChatGPT von OpenAI wird ab sofort auf der Azure Cloud gehostet. Getestet wird das ganze Szenario zuerst in den USA, aber wir schauen uns trotzdem einmal an, was wir vom ChatGPT in Azure zu erwarten haben.

đŸ”„Mit dem sogenannten Azure OpenAI Service können Unternehmen ab sofort Zugriff auf die KĂŒnstlichen Intelligenzen (KI) beantragen, um diese fĂŒr eigene unternehmerische Zwecke zu nutzen.

đŸ”„ Das KI-Programm ChatGPT ist dabei besonders spannend. Mithilfe des KI-Chatbots ChatGPT können im Handumdrehen Texte verfasst werden, die sich in keinster Weise von menschlich geschriebenen Texten unterscheiden. Und auch wenn der ChatGPT nach wie vor umstritten ist, wird Microsoft den KI-Dienst in seine Cloud-Dienste aufnehmen. Mithilfe des ChatGPT sollen Standardtexte zukĂŒnftig von ganz alleine erzeugt werden, was wiederum wertvolle Zeit in der Unternehmenskultur einsparen soll.

đŸ”„Die Kombination von Microsoft-Diensten und Open AI-Angeboten soll auch zukĂŒnftig  noch weiter vorangetrieben werden. Neben dem ChatGPT arbeitet bereits der Github Copilot mit einer Technik von OpenAI und auch Power-BI kann durch Anweisungen in natĂŒrlicher Sprache Analysen durchfĂŒhren und automatisch Formeln generieren. Die Kombination von Microsoft und KI ist demnach unaufhaltsam.

đŸ”„Um ChatGPT nutzen zu können, mĂŒssen die Nutzer einen entsprechenden Zugangsantrag im Rahmen des Limited Access Frameworks stellen und ihr Vorhaben bzw. ihren Anwendungsfall skizzieren. Definierte Inhaltsfilter sollen zusĂ€tzlich dabei helfen, missbrĂ€uchliche Inhalte zu erkennen und zu entfernen. Mithilfe dieser Filter können alle in ChatGPT getĂ€tigten Eingaben ĂŒberwacht werden.